Aktualitäten
19 Juni, 2019

Baselland und Basel-Stadt finanzieren ein Pilotprojekt

Als Auftakt zum Pilotprojekt «Anlauf- und Beratungsstellen weibliche Beschneidung» in den Kantonen Basel-Stadt und Baselland fand am 14. Mai 2019 in Basel eine Fachveranstaltung zum Thema weibliche Genitalbeschneidung statt. Erstmals finanzieren die beiden Kantone Angebote im Bereich Prävention und Beratung zum Thema FGM/C.

Das Pilotprojekt beinhaltet unter anderem folgende Angebote von verschiedenen Anlaufstellen:

Während das Universitätsspital Basel Betroffene in medizinischen Belangen berät, bietet die Beratungsstelle für Schwangerschafts- und Beziehungsfragen Liestal psycho-soziale Beratung an. Diese Beratungsstelle leistet zudem in Zusammenarbeit mit Multiplikatorinnen und Multiplikatoren Präventionsarbeit in den betroffenen Migrationsgemeinschaften.

Das Pilotprojekt startete am 14. Mai 2019 mit einer Fachveranstaltung zum Thema «weibliche Genitalbeschneidung». Das Netzwerk gegen Mädchenbeschneidung Schweiz war mit fachlichen Inputs an der Veranstaltung präsent; Barbara Miller, Regisseurin des Films #Female Pleasure, zeigte spannende Einblicke in ihren Film.

 

Baselland und Basel-Stadt finanzieren ein Pilotprojekt

Dokumente/Links